Tischleuchte mit 
warmem Kupferglanz

Am heutigen #DIY Dienstag erfahrt ihr, wie ihr eine wunderschöne Retro-Lampe selbst bauen könnt – viel Spaß!

Text und Bild: presse.diy-academy.eu | Ein absolut stylisches Muss-ich-haben-Ding ist diese Leuchte. Nicht nur ist Kupfer ein Trendmaterial, das sich super verarbeiten lässt, auch durch die farbigen Fassungen und Textilkabel lässt sich die Leuchte individualisieren. Und das Anschließen von Elektrokabeln ist auch kein Hexen-, sondern Handwerk!

Wichtiger Sicherheitshinweis: Das Arbeiten an der elektrischen Anlage kann lebensgefährlich sein. Es wird von uns keinerlei Haftung für entstandene Personen- und Sachschäden bei unsachgemäßer und nicht vorschriftsgemäßer Ausführung übernommen! Die Arbeiten sollten deshalb von Fachpersonal ausgeführt oder mindestens überprüft werden.

Das brauchen Sie:

  • Ca. 1 Meter Kupferrohr (15 mm Durchmesser)
  • 6 Kupfer-Bögen (15 mm Durchmesser)
  • 2,5 Meter Textilkabel
  • Kipp- bzw. Zwischenschalter
  • Keramik-Fassung E27
  • Stecker
  • Glühlampe, hier im Retrolook mit Filamenten
  • Metallkleber
  • Klebeband
  • Schraubendreher
  • Seitenschneider
  • Rohrschneider
  • Zollstock, Edding
  • Crimpzange
  • Abisolierzange
  • Aderendhülsen
  • Zollstock, Bleistift
  • Cuttermesser

Für das Leuchtenmodell brauchen Sie Kupferstücke in folgenden Längen: 3 Stück à 16 cm, 1 Stück à 8 cm, 1 Stück à 7 cm und 1 Stück à 30 cm. Das Material bekommen Sie in der Sanitärabteilung im Baumarkt, denn Kupferrohre werden für Wasserleitungen benötigt.

Anleitung Schritt für Schritt:

Schritt 1: Kupferrohrstücke anzeichnen und schneiden
Zeichnen Sie die benötigten Längen auf dem Kupferrohr an. Setzen Sie den Rohrschneider auf der Linie an – das Rohr muss zwischen den beiden Rädchen liegen. Anschließend die Schraube handfest zudrehen. Fahren Sie nun mit dem Rohrschneider mehrmals um das Kupferrohr, zwischendurch die Schraube immer wieder nachziehen. Das wiederholen Sie so lange, bis das Rohr durchtrennt ist.
Tipp: Größere Rohrschneider haben einen besseren Hebel, sodass es weniger anstrengend ist.

Schritt 2: Fassung anschließen
Tipp: Damit die Textilhülle nicht abrutscht, sollten Sie das Kabelende zuerst abkleben und dann durch die Zugentlastung und die Fassung führen, um danach mit der Verkabelung zu beginnen.

Als erstes wird die Keramik-Fassung auseinandergeschraubt bzw. gedreht. Das ist je nach Fassung etwas unterschiedlich. Ist die Textilhülle mit Klebeband „gesichert“ und das Kabelende von oben durch die Zugentlastung und den oberen Teil der Fassung geführt, kann es mit dem „Verkabeln“ losgehen!

Wir beschreiben hier das Prozedere ausführlich, dies gilt natürlich ebenso beim Anschließen des Schalters sowie des Steckers.
Zuerst muss die Außenhülle des Kabels (also sowohl die Textil- als auch die Gummiummantelung) vorsichtig mit einem Cutter eingeschnitten werden, sodass die darunterliegenden Adern nicht verletzt werden.

Anschließend entfernen Sie mit einer automatischen Abisolierzange die
Ummantelung der drei Adern und schieben die passende Aderendhülse auf. Den Metallpart sichern Sie durch Verpressen mit der Crimpzange. Dafür an der Zange den korrekten Durchmesser beachten bzw. einstellen.

Jetzt schließen Sie die Adern an: Bei dieser Fassung sind die richtigen Positionen für den braunen Leiter (Phase L1 oder Außenleiter) und den blauen Leiter (Nullleiter oder Nullleiter N) beschriftet. Der grün-gelbe Schutzleiter (Erde, PE) wird nicht angeschlossen, weil die Lampenfassung aus Keramik besteht.

Drehen Sie die kleinen Schrauben auf, platzieren Sie das gecrimpte Metall darunter und ziehen die Schraube wieder fest.
Dann können Sie die einzelnen Bestandteile der Fassung wieder zusammensetzen.

Schritt 3: Elektrokabel in den Leuchtenfuß fädeln
Fädeln Sie nun auf das andere Kabelende die einzelnen Rohrstücke und Bögen für den Leuchtenfuß auf. Dafür zuerst einen Bogen, dann das kürzeste Rohr und wieder einen Bogen nehmen, darauf folgt das längste Rohr, wieder ein Bogen und das zweitkürzeste Stück, dann abwechselnd Bögen und die drei gleich langen Rohre für die Standfläche. Klingt kompliziert? Das ist alles auch auf dem finalen Bild nachvollziehbar. Dabei sollten Sie mit Vorsicht vorgehen, um die Textilhülle nicht zu beschädigen. Verklebt wird jetzt noch nichts!

Schritt 4: Kippschalter einbauen
Bestimmen Sie nun die Stelle, an der Sie den Kippschalter einbauen wollen, und trennen das Kabel durch.

Schrauben Sie das Schaltergehäuse auf. Der Zwischenschalter zum An- und Ausschalten der Stromzufuhr erfordert ebenfalls ein Abisolieren des Kabels wie schon beschrieben. Hier werden nur der Außenleiter und der Neutralleiter benötigt, da es sich um einen zweipoligen Schalter handelt. Wichtig ist, dass sich der jeweils blaue und braune Leiter auf der gleichen Seite des Schalters befinden.
Danach den Deckel des Schalters wieder befestigen.

Schritt 5: Stecker anschließen
Um am anderen Ende des Kabels den Stecker zu montieren, lösen Sie als erstes die Schraube der Kunststoffhülle, sodass das Innere des Steckers freiliegt. Wichtig: Jetzt schon die Steckerhülle auf das Kabel schieben!
Nun müssen auch hier wie beschrieben die Adern des Kabels freigelegt und mit Endhülsen versehen werden.

Es spielt dabei keine Rolle, an welchen Positionen der Klemme Sie den Neutralleiter (blau) oder Außenleiter (braun) anschließen. Einzig der Schutzleiter muss an der mit dem Schutzleiterzeichen gekennzeichneten Schraubklemme angeschlossen werden (Mitte). Danach muss das Kabel durch die Zugentlastung geführt und diese festgezogen werden, damit das Kabel nicht herausrutschen kann. Zuletzt montieren Sie wieder den Deckel des Steckers.

Schritt 6: Kupferteile verkleben
Drehen Sie ein Leuchtmittel in die Fassung und stecken Sie dann die Leuchte ein, um zu testen, ob alles funktioniert. Ist das der Fall, können Sie nun die Kupferteile des Fußes miteinander verkleben. Besonders bei dem nach oben weisenden Abschnitten ist das sehr wichtig, damit diese sich nicht zur Seite verdrehen und wegkippen.

Nutzen Sie einen Alleskleber, der auch für Metalle geeignet ist, oder einen Zwei-Komponenten-Kleber. Am besten über Nacht aushärten lassen, dabei ggf. die Leuchte seitlich abstützen. Nach dem Trocknen können Sie sie überall dort platzieren, wo Sie einen schönen Hingucker brauchen.

Die Aderfarben

Die Adern haben unterschiedliche Farben, um eine korrekte Zuordnung zu gewährleisten.
Der Außenleiter (Phase) – braun oder schwarz ummantelt: Der Außenleiter bzw. die Phase führt den Strom zur Lampe und steht somit unter Spannung.
Der Neutralleiter (Nullleiter) – blau ummantelt: Der Nullleiter sorgt dafür, dass der Strom fließen kann, indem er ihn von der Lampe zurück zur Stromquelle leitet.
Die Erdung (Schutzleiter, Erde oder PE) – grün-gelb ummantelt: Dient als Sicherheit zum Beispiel zum Schutz gegen einen elektrischen Schlag und sorgt dafür, dass gegebenenfalls auftretende Berührspannung in Richtung Erde geführt wird.

Produktinfo:


Pin It on Pinterest

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen